Nam Paw Wasserkraftprojekt

Allgemeine Informationen

Auftraggeber: Great Hor Kham Co. Ltd.
Ort: Muse, Shan-State; Myanmar
Projektzeitraum: 03/2016 – 10/2016
Schlagwörter: Wasserkraftanlage, Versagens- und Dammbruchanalyse, Risikovorsorgeplan

Projektbeschreibung

Bei der Nam Paw Wasserkraftanlage handelt es sich um ein Staudammprojekt, welches durch einen privaten Investor, Great Hor Kham Co. Ltd., im Norden des Shan-Staats, Myanmar, geplant wird. Die Hauptbegünstigten des Projekts sind die Anwohner der näheren Umgebung von Muse. Der Damm befindet sich in einem engen Kerbtal, ein Teil des Einzugsgebiets liegt dabei in einem politisch konfliktreichen Gebiet. Die Auslegung des Damms und des Risikovorsorgeplans muss hohen Anforderungen gerecht werden, da das Gebiet anfällig für Hochwasser, Erdbeben sowie Murgänge ist.

Die SYDRO Consult GmbH überprüfte die hydrologische Bemessung und führte eine Versagens- sowie Dammbruchanalyse durch, welche durch einen Notfallvorsorgeplan unterstützt wird.

Ein großer Bestandteil des Projekts war die Einbeziehung der Interessenvertreter lokaler Behörden bis hin zu deren Basisebene. Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der Myanmar Sustainable Development Engineering Services Co., Ltd (MSDES). durchgeführt. Die MSDES führte eine Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung durch und fungierte während des Projektes als Vermittler. Der Aufbau von Kapazitäten in Bezug auf Hochwasserkartierung und Risikobewertung wurde in Verbindung mit MSDES durchgeführt.

Dieses Projekt ist ein Vorreiter für Notfallvorsorgepläne in Myanmar, da der entwickelte Plan der erste des Landes ist.

Leistungen

  • Überprüfen der hydrologischen Auslegung des Damms, des Bemessungshochwassers und von Betriebsaspekten
  • PMF-Analyse
  • Dammversagensanalyse und Dammbruchszenarien
  • 2-D Simulation zur Hochwasserkartierung und zur Erstellung von Hochwasserüberflutungskarten
  • Einzugsgebietsmanagement zur Reduzierung von Murengängen während Hochwasserereignissen
  • Entwickeln eines Notfallvorsorgeplans
  • Einbeziehen von Interessenvertretern
  • Kampagnen zur Sensibilisierung sowie Kapazitätsausbau
  • Entwicklung eines Frühwarnsystems

Kompetenzen

  • Einbeziehung von Interessenvertretern
  • Dammbruchanalyse
  • Einzugsgebietsmanagement
  • Entwicklung eines Notfallvorsorgeplans
Scroll to top